• sandy

Gyoza - japanische gedämpfte Teigtaschen mit Huhn

Gyoza, WanTan, oder in China Jiaozi genannt, sind kleine Teigtaschen mit verschiedenen Füllungen die gedämpft, gegart, gebraten oder herausgebacken werden. Sie werden entweder so, mit verschiedenen Soßen gegessen oder in einer heißen Brühe, als Suppeneinlage.



Zutaten: für 4 Personen, bzw. für 2 mal 2 Personen (lassen sich super einfrieren)

  • ca. 50 Gyoza oda Wantan Teigblätter tiefgefroren

  • 200 g faschiertes Hühnerfleisch

  • 200 g Weißkraut

  • 2 Zehen Knoblauch

  • 2 cm frischer Ingwer

  • 2 Frühlingszwiebel

  • 100 g Lauch

  • 2 EL Sojasoße

  • Sesamöl

  • Salz, Pfeffer


Soßen:

Variante 1:

  • 2 EL Mayo

  • 2 EL Sojasoße

  • 1/2 TL Sriracha Soße

  • 1/2 Tahini


Variante 2:

  • 60 ml Sojasoße

  • 20 ml Sesamöl

  • Saft einer halbe Zitrone

  • etwas gehackten Frühlingszwiebel


Variante 3:

  • 4 EL Sweet Chili Soße

  • 1/2 TL Sriracha

  • 1 TL Ketchup


Zubereitung:

  • zuerst die TK Teigblätter auf Zimmertemperatur antauen lassen

  • für die Fülle, das Kraut ganz fein schneiden, und in etwas Sesamöl braten bis es zusammenfällt, dann in eine Schüssel geben und auskühlen lassen

  • Knoblauch, Lauch, Ingwer und Frühlingszwiebel fein hacken und ebenfalls in etwas Sesamöl anbraten, dann zum Kraut geben

  • alles mit dem rohem faschierten Huhn vermischen und mit Sojasoße, Salz und Pfeffer würzen

  • die Teigstücke auflegen - falls man nur quadratische bekommt kann man diese super einfach mit einem Glas rund ausstechen, der Durchmesser sollte ca. 9cm sein

  • dann auf jeden kreis ca. 1 TL Fülle mittig geben und mit Wasser rundherum befeuchten - das geht am Besten mit einem Finger

  • nun zum Falten: das Teigstück mittig zu einem Halbkreis zusammen legen und nun in der Mitte andrücken, dann kleine Rillen formen und festdrücken, dass sie Fülle gut verschlossen ist (im Internet findet man genaue Video Anleitungen)

  • das selbe mit allen machen bis die Fülle aufgebraucht ist - die Gyoza die man gleich verwenden möchte kann man dann gleich weiterverarbeiten und die anderen lege ich immer auf ein Brett mit Alufolie, gebe es so in den Tiefkühler und lass alle einzeln frieren - wenn alle gefroren sind kann man alle in einen Beutel geben und wieder einfrieren, so klebt nichts zusammen.

  • dann einen Bambusdämpfer mit 2 Etagen mit Salatblätter auslegen und die Gyoza hineinlegen (nicht zu nah zusammen da sie leicht aufgehen und sonst zusammenkleben)

  • hat man keinen Bamusdämpfer geht auch ein Dampfgarer

  • einen Topf mit etwas Wasser zum kochen bringen und dann den Bamusdämpfer daraufstellen

  • ca. 15 bis 20 Minuten dämpfen

  • währenddessen die Soßen zubereiten, dazu einfach bei alle 3 Dips die jeweiligen Zutaten vermsichen


.. und dann kann schon gegessen werden - Guten Appetit und viel Spaß!


23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Erdäpfel Nidei